3 Frauen verbessern ihr Leben mit Häkeln

Letzten Monat hatte ich die großartige Gelegenheit, einen Gastbeitrag über mein Buch, Crochet Saved My Life , zu schreiben, auf dem schönen Blog der Häkel-Designerin Sarah London. Ich dachte, ich würde einen Auszug aus diesem Gastbeitrag hier teilen, weil er zeigt, wie drei Frauen, die interviewt wurden, geholfen haben, ihre Geschichten in meinem Buch zu teilen. Lesen Sie alle Frauen Bios hier .

“Eine Frau erleidet einen gewaltsamen Angriff und das Trauma eines Prozesses, um ihren Angreifer vor Gericht zu bringen. Sie kämpft mit PTBS und verwandten Symptomen wie Depressionen und Angstzuständen. Um zu heilen, häkelt sie Quadrate für Wohltätigkeit und erschafft Projekte, die mit Liebe gefüllt sind, um diejenigen zu trösten, die auch durchgemacht haben, was sie durchgemacht hat.

Eine andere Frau kämpft mit Angst und Sorge, da sie Tage vorübergehender Erblindung durchmacht, die von einer Krankheit verursacht werden, die Ärzte nicht diagnostizieren können. Sie bearbeitet die Gefühle durch Häkeln, konzentriert sich darauf, einen Stich nach dem anderen hochzuziehen und wie sie auf diese kleine Art immer noch produktiv sein kann, selbst wenn ihr Blick nie wiederkehrt.

Eine dritte Frau kämpft nach einer langen Arbeitslosigkeitsphase mit geringem Selbstwertgefühl und Depressionen. Sie startet schließlich einen Etsy-Shop mit ihren gehäkelten Sachen. Es unterstützt vielleicht nicht ihre ganze Familie, aber es erlaubt ihr, zu ihrem Haushaltseinkommen beizutragen und sich wieder nützlich und selbstsicher zu fühlen. ”

Lesen Sie meinen vollständigen Gastbeitrag auf Sarahs Blog.

Dies sind nur drei Beispiele dafür, wie Häkeln Menschen helfen kann, die viele verschiedene Lebenserfahrungen machen. Häkeln kann auch Ihre Lebensqualität verbessern, auch wenn alles gut läuft. Feiern Sie das Handwerk!