4 Gründe, die Häkeln geholfen hat, eine Person mit OCD

Eines der Kapitel, die ich in Crochet Saved My Life behandle, ist, wie Häkeln Menschen helfen kann, die mit Zwangsstörung (OCD) zu tun haben. Ich gehe durch viele der damit verbundenen Vorteile von Häkeln, aber wäre es nicht sinnvoller, es von jemandem zu hören, der dort gewesen ist? Aus diesem Grund war ich aufgeregt, als ich kürzlich im Blog “Mad Whimsy” einen Artikel über das Buch gesehen habe, in dem ich die wahre persönliche Erfahrung der Verwendung von Häkelarbeit zur Unterstützung der Krankheit teile.

Mad Whimsys Gesundheit

Mad Whimsy erklärt in der Post:

“Ich habe seit meiner Jugend mit wachsender und abnehmender Depression, Angststörungen und allgegenwärtiger Zwangsstörung gelebt, beginnend ungefähr 1985. Meistens sind diese mentalen Probleme im Winterschlafmodus, aber sie tauchen immer wieder auf und stimmen oft überein mit Perioden von dem, was ich “Bad Head Days” nenne: Das sind Tage, an denen ich entweder Migräne habe oder der allgegenwärtige Kopfschmerz der Okzipitalneuralgie unangreifbar und unbehandelbar ist. ”

4 Möglichkeiten, wie Häkeln geholfen wird

Mad Whimsy spricht viel über die vielen Gründe, warum Häkeln für sie ein heilendes Werkzeug war. Ich hoffe, Sie werden ihren vollständigen Beitrag lesen, um alles darüber zu erfahren, aber ich habe vier Hauptgründe herausgegriffen, die hier hervorgehoben werden sollten:

  1. “Zählen Stiche + unsichtbare Muster von Händen wirbeln und schweben durch die Luft = eine sehr fröhliche Tätigkeit für einen mit OCD.”
  2. “Viele von uns mit OCD mögen auch sich wiederholende Bewegungen und Häkeln bietet viele Arten der Wiederholung.”
  3. “Es ist leicht für einen wandernden Geist, sich in den Bewegungen der Stiche zu verlieren und das Gefühl, dass das Garn tausend Mal pro Stunde durch die Finger rutscht.”
  4. “Ich war nicht kreativ genug, um die Dinge aus der Luft zu bringen, aber irgendwas juckte in meinem Hinterkopf, etwas zu machen . So konnte Crochet, mit seinen scheinbar genauen Anweisungen, mir Schritt für Schritt erklären, wie man etwas macht, ohne dass ich einen kreativen Muskel formen müsste, der alles hatte – aber aus Mangel an Gebrauch verkümmerte. ”

Ich mag besonders diesen letzten Punkt. Crochet bietet endlose Möglichkeiten für Kreativität, wenn Sie sich selbst ausdrücken möchten, aber es bietet auch einfach zu verfolgende Muster, die es ermöglichen, etwas zu schaffen, auch wenn Sie überhaupt nicht kreativ sind. Dies ist nützlich für Menschen in jeder Brachezeit, unabhängig davon, ob sie Probleme wie Zwangsstörungen oder Depressionen haben.

Halten Sie die Hände beschäftigt

Mad Whimsy erwähnt dieses Problem nicht speziell, aber ich wollte darauf hinweisen, dass Häkeln auch eine gute Möglichkeit sein kann, die Hände beschäftigt zu halten, was für viele OCD-Symptome hilfreich ist. Viele Menschen mit Zwangsstörungen (aber nicht alle natürlich) haben destruktive körperliche Gewohnheiten wie Haare ziehen, Hautentnahme, Nagelkneifen, übermäßiges Händewaschen usw. Aktivitäten wie Häkeln können die Hände beschäftigen, während die Person daran arbeitet, diese Verhaltensweisen zu stoppen .