4 Möglichkeiten, wie Häkeln mir durch die Depression geholfen hat

In einem Interview vor einiger Zeit mit Sylvia Browder konnte ich die Frage beantworten, wie Häkeln mir durch Depressionen in einer kurzen Form geholfen hat, von der ich hoffe, dass sie die Menschen verstehen, auch wenn sie nicht häkeln.

Folgendes habe ich gesagt:

“Ich habe viele Vorteile vom Handwerk erfahren, einschließlich:

  • Die Wiederholung davon gibt Serotonin frei, das ein natürliches Antidepressivum ist.
  • Das Handwerk beruhigt und reduziert damit die mit Depressionen verbundene Angst. Meine Angst war schrecklich, das war sehr hilfreich für mich.
  • Schöne Dinge von Hand zu erschaffen und neue Fähigkeiten zu entwickeln hilft dabei, das Selbstwertgefühl aufzubauen, das bei Depressionen häufig verloren geht.
  • Basteln für andere hilft Ihnen, sich produktiv zu fühlen, auch wenn Depressionen es schwer machen, an manchen Tagen aus dem Bett zu kommen. Ich hasse es, mich unproduktiv zu fühlen, also war es wunderbar für mich, dass ich mich fühlte, als würde ich wieder etwas tun!

Viele der Vorteile des Handwerks können auch durch andere Handwerke gefunden werden, einschließlich des Schreibens! “

Sie können mehr über das Buch erfahren, wenn Sie mein ganzes Interview mit der fantastischen Geschäftsfrau Sylvia Browder lesen oder die komplette Geschichte darüber lesen, wie Crochet Saved My Life durch den gerettet wurde .