Crochet Designer Stacey Trock erklärt, warum sie Craft School Samstag begann

Stacey Trock lernt das Perlenhäkeln

Der heutige Beitrag ist ein Gastbeitrag von Stacey Trock von FreshStitches (und auch die Stimme des Crochet Chat-Podcasts ). Sie hat vor kurzem eine neue Serie in ihrem Blog namens Craft School Saturday gestartet, in der sie die kreativen Dinge erzählt, die sie außerhalb ihres eigentlichen kreativen Geschäfts mag. In diesem Beitrag erinnert sie uns daran, dass es so wichtig ist, einen Weg zu finden, um Ausfallzeiten für uns selbst in Kauf zu nehmen.

Warum ich am Samstag mit der Craft School angefangen habe

Ich werde nicht fib Ich habe einen Traumjob. Ich entwerfe Stofftiere (die ich liebe) und schreibe die Muster für Kunden auf, die meine Arbeit wirklich schätzen. Meine Kunden bringen meine Welt in Schwung, und viele von ihnen sind so nett, dass sie mir die Zeit nehmen, mir Fotos ihrer Arbeiten zu schicken, die sie mit meinen Mustern gemacht haben! Es ist erstaunlich erfüllend, und ich kann nicht einmal so tun, als ob es schreckliche Dinge in meiner Arbeit gibt!

Weil meine Arbeit so erfreulich ist, ist es sehr verlockend, zu viele Stunden am Tag zu arbeiten. Überspringen Sie meinen morgendlichen Lauf, um die Anfragen von Kunden zu beantworten. Entscheiden Sie, dass es sich nicht lohnt, nachmittags zu Yoga zu gehen, weil ich mit einer aufregenden neuen Idee für einen Blogpost beschäftigt bin. Verzichten Sie darauf, den Abend in entspanntem Geschwätz mit meinem Mann zu verbringen, denn es gibt ein neues Design, das ich häkeln könnte. Verlockend, richtig? Mein Job macht so viel Spaß!

Aber ich kenne mich Zwar ist das Arbeiten an Tagen mit mehr als 12 Stunden sofort erfreulich, es dauert jedoch nur ein paar Tage, bis mein Körper sagt, er habe genug. Kopfschmerzen. Eine Erkältung. Eine schlaflose Nacht. Ich habe gelernt, dass es unglaublich wichtig ist, einen achtstündigen Arbeitszeitplan einzuhalten.

Knöpfe aus Polymerton , die Stacey Samstag für die Craft School teilte

Es ist so hart! Ich möchte wirklich ein anderes Tier häkeln oder ein paar weitere E-Mails von Kunden beantworten (oder Tweets lesen … gibt es nicht immer mehr Tweets, die Sie nachholen können?)… Auch wenn dies nicht im besten Interesse meiner Gesundheit ist. Deswegen habe ich an der Craft School Samstags angefangen: weil ich eine Ausrede brauche, um meinen Job zu verlassen. Am einfachsten kann ich mich entspannen, wenn ich mir sage, dass ich es für jemand anderen mache. Ist das nicht dumm? Ich habe eine unglaublich schwierige Zeit, nur zum Spaß mit Polymerton zu spielen… aber wenn ich meine Erfahrungen mit anderen teile… dann hat das eine ganz neue Bedeutung!

Jede Woche arbeite ich an einem Projekt, das einfach Spaß macht. Ich mache Fotos und teile auf meinem Blog mit, was ich jeden Samstag gemacht habe. Es gibt keinen Druck, ausführliche Tutorials zu posten. Oder sogar um atemberaubende Fotos zu machen. Meine Leser wissen, dass es Samstags nur mir geht. Spaß haben. Etwas anderes machen

Es ist eine Win-Win-Situation. Ich habe eine Ausrede, um mir etwas Zeit zu nehmen. Und meinen Lesern gefällt es auch!

Also, was können Sie in Ihr Leben einplanen, um sich zur Entspannung zu zwingen?

Staceys Frage ist so wichtig, dass ich Sie dazu ermutigen sollte, sie in den folgenden Kommentaren zu beantworten. Es hilft Ihnen dabei, diese Ausfallzeiten in Kauf zu nehmen! Häkeln ist für mich ein großer Schlüssel zu meiner Entspannung – darüber habe ich in Crochet Saved My Life geschrieben, über das Stacey kürzlich in ihrem Blog berichtet hat. Wie Stacey kann ich mich leicht überarbeiten, weil ich gerne schreibe. Und wie Stacey bin ich eher motiviert, die Ausfallzeiten in Anspruch zu nehmen, wenn ich weiß, dass ich sie irgendwo in einem Blog veröffentlichen möchte. Ein anderer Trick, den ich benutze, ist das Planen von Basteldaten mit Freunden. geplante Ausfallzeiten sind für mich sinnvoll. Was ist mit dir?