Decluttering: Ich ertrinke in Häkeln

Decluttering ist etwas, was ich hier regelmäßig mache. Ich möchte ständig das Alte loswerden, um Platz für Neues zu schaffen. In letzter Zeit ist es meine Sammlung von Häkelartikeln, die wirklich entwirrt werden müssen!

Ich liebe es zu entrümpeln

Ich muss gestehen, dass ich es liebe, Dinge loszuwerden. Ich glaube, ich liebe es, das Haus nach Gegenständen zu durchsuchen, um mehr zu verschenken, als dass ich sogar neue Gegenstände bekomme. Ich bin mir nicht sicher, woher das kommt (meine beiden Eltern sind Sammler auf ihre eigene Art), aber es ist ein Kennzeichen dafür, wie ich jetzt schon eine Weile war. Es gibt nur etwas an dem Prozess, der wirklich für mich funktioniert. Es geht nicht wirklich darum, die Dinge loszuwerden, sondern vielmehr, dass man dieses Gefühl des körperlichen Loslassens erlebt, das zu einer Art mentalem Loslassen führt. Es erlaubt mir, zur nächsten Sache überzugehen. Oft driftet ich, bevor ich ein kreatives Projekt beginne, in Richtung physisches Decluttering. Wenn ich meinen Platz räume, bin ich normalerweise bereit, ein neues kreatives Unterfangen mit einem magisch gelösten Verstand zu beginnen. Ich liebe es.

Artikel, die ich oft entwirre

Ich entwirre mindestens mehrmals pro Jahr. Normalerweise gehe ich nur einmal im Jahr mit einem bestimmten Gegenstand um (Bücher zum Beispiel). Ich plane das nie heraus; es passiert nur irgendwie. Andere als Bücher, die ich gerne entwirre und verschenke, sind:

  • Kleider
  • Handgefertigte Gegenstände
  • Bastelmaterial
  • Zeitschriften
  • Papierkram / Notizbücher

Die aktuelle Messe

Ich häkel fast jeden Tag, also habe ich viele gehäkelte Sachen in meinem Haus. Viel davon bleibt. Da sind alle Häkelschals, die ich an einer Wand im Flur aufgehängt habe. Es gibt eine volle Schublade und einen Teil eines Schranks mit gehäkelten Kleidungsstücken und Accessoires. Und es gibt viele gehäkelte Sachen, die mein Haus schmücken.

Aber es gibt auch viele gehäkelte Sachen, die nicht bleiben müssen. Oder das muss aktualisiert werden, wenn sie bleiben werden. Zum Beispiel ist die wunderschöne häkeln Tote Tasche, die Sie oben sehen, die ich in einem Secondhand-Laden gefunden habe, nutzlos für mich, weil die Griffe sehr unbequem sind. Ich möchte neue Häkelbänder hinzufügen, um daraus eine Einkaufstüte zu machen. Es ist also der Declutter-Haufen, weil es eine “zu tun” -Note hat.

Andere Dinge in diesem Haufen sind Dinge, die ich einst liebte, aber nicht mehr benutzte. Dieses Kissen ist eines meiner ersten Häkeltücher und ich habe eine Menge davon getragen. Es ist nur einfache häkeln Baumwolle, aber es war eines der ersten Dinge, die ich gehäkelt, nur mit der Rückseite Schleife Rippenstrick und ich verehre es. Das heißt, es passt nicht zu meinem derzeitigen Haus und ich benutze es nie und es ist wirklich Zeit für es, um zu einem anderen Haus weiterzugehen.

Und dann gibt es Dinge, die fertig oder größtenteils fertig sind und nur ein Haus brauchen – Decken, Accessoires, die ich nicht trage usw. Diese werden in Form von Geschenken für andere oder Spenden für wohltätige Zwecke verteilt. Ich muss mich nur hinsetzen und das jetzt tun!

Mein Versteck überrunden

Zu Beginn dieses Jahres habe ich einen detaillierten Plan erstellt, um meinen Vorrat zu überwinden. Obwohl ich mich nicht an meine monatlichen Ziele gehalten habe , ist es mir größtenteils gelungen, die übergreifenden Ziele zu erreichen, die ich gesetzt habe. Verschiedene Aspekte des Entwirrens gehörten zu diesen Zielen, so dass ich damit gegen Ende des Jahres auf dem richtigen Weg bleiben kann!

Wie oft entwirrst du dich?