Designer Häkeln: Madeleine Vionnet

Das Beste an dieser Designer Crochet-Serie ist, dass ich jede Woche einen neuen Designer kennen lerne, von dem ich noch nie zuvor gehört hatte, was in dieser Woche bei Madeleine Vionnet der Fall war. Ob diese Designer in ihren Kollektionen häkeln oder nicht, ich werde immer von den Bildern ihrer Modegeschichte inspiriert.

Modedesignerin Madeleine Vionnet

Bild des Designers über A Femme d’Un Certain Age

Das Buch  Designer Crochet: Jil Sander Ich sage mir, dass ich mich nicht schlecht fühlen sollte, wenn ich diese Designerin nicht kenne, weil sie “jetzt praktisch vergessen” ist, obwohl sie in ihrer Blütezeit bekannt war. Sie war eine französische Modedesignerin, die 1876 geboren wurde und im Alter von zwölf Jahren ihre erste Schneiderlehre erhielt. Mit zwanzig Jahren war sie nach London gezogen und hatte eine Schneiderei. 1891 erhielt sie eine Anstellung als Direktorin für Couture in einem Pariser Modestudio. Danach übernahm sie dieselbe Position bei Jacques Doucet. 1912 eröffnete sie ihren eigenen Pariser Salon.

Vionnet war vor allem für zwei Dinge bekannt. Der erste war der Voreingenommenheitsschnitt, den sie 1923 erfunden hatte. Diese Technik wird heute häufig von Designern verwendet, darunter bekannte Designer wie John Galiano , Azzedine Alaia und Issey Miyake . Und zweitens waren ihre mühelosen, fließenden Designs. Sie entledigte sich des traditionellen Korsetts und ließ sich von antikem Drapieren inspirieren, um Kleidung zu kreieren, die bequem und mühelos um den Körper wirbelte und gleichzeitig die weibliche Figur schmeichelte. Vionnet hatte fast dreißig Jahre lang einen eigenen Salon, schloss ihn aber, als der Zweite Weltkrieg ausbrach, um sich in ein ländlicheres Leben zu begeben.

Das Vionnet-Label endete, als die Designerin ihren Salon schloss. Die Designerin spendete viele ihrer Kreationen an Museen und führte ein ruhiges Leben. Im Jahr 2006 wurde die Marke jedoch als House of Vionnet wiederbelebt. Die erste neue Kollektion wurde in der Dezember 2006-Ausgabe von Vogue vorgestellt. 2009 wurde das Label von Matteo Marzotto erworben. Die aktuellen Kollektionen wurden von Rodolfo Paglialunga entworfen. Vionnet wurde von den Sternchen der 1930er Jahre getragen, darunter Katharine Hepburn und Greta Garbo. Die Kleider von House of Vionnet werden von Prominenten, darunter Madonna, Hilary Swank und Cahterine Zeta-Jones, ebenfalls getragen.

Madeleine Vionnet Crochet

Ich schaute und schaute und fragte herum, aber ich konnte keine Designs finden, die Madeleine Vionnet in Häkeln gemacht hat. Es passiert. Obwohl die meisten großen Modedesigner mindestens eine oder zwei ihrer Kollektionen häkeln, kann man nicht erwarten, dass jeder von ihnen dies tut. Ich frage mich, ob es irgendwelche Entwürfe gibt, die sie beim Häkeln gemacht hat, die jedoch nie ins Internet gelangten.

Andere Madeleine Vionnet-Designs

Madeleine Vionnet hat vielleicht nichts beim Häkeln getan, aber sie hat einige super schöne Designs, also dachte ich mir, ich würde ein paar davon teilen:

Haus von Vionnet Crochet

Obwohl der ursprüngliche Designer nichts mit Häkeln zu tun hatte, hat das überarbeitete Label einige Dinge veröffentlicht, die möglicherweise gehäkelt werden:

Es ist schwer zu sagen, da es in solch einer dunklen Farbe ist, aber angeblich war das Vionnet-Kleid, das Gwyneth Paltrow für ihre Buchunterzeichnung bei Williams-Sonoma trug, ein Häkelkleid. Interessante Tatsache: Paltrow war die Inspiration für eines der Häkelmuster in Vickie Howells Buch Pop Goes Crochet!

Die Vionnet-Kollektion 2011 von Rodolfo Paglialunga umfasste diese Röcke, von denen berichtet wurde, dass sie häkeln. Bei näherer Betrachtung bin ich mir jedoch nicht sicher, ob Häkeln die hier verwendete Technik war. Es ist definitiv eine durchbrochene Knotenarbeit, die mit einer Art Band oder Stoff gemacht wurde, aber ich weiß nicht, ob es häkeln war. Vionnet berichtete, dass die Röcke gehäkelt und die Oberteile gestrickt würden… Gedanken?

Hinweis: Das Bild des Designers, der sich oben in diesem Beitrag befindet, stammt von Vogue . Es begleitet einen wirklich interessanten Artikel darüber, wie die britische Regierung den Export einiger ihrer Kleider verhindern wollte.