Fran's Crochet Mandalas für Marinke + Ihre Geschichte vom Leben durch Trauma

Ich freue mich sehr, heute einen besonderen Beitrag zum Projekt Mandalas for Marinke zu leisten , das von Fran stammt, der ihre rührende, wichtige Geschichte mit mir in meinem Buch Crochet Saved My Life (wo Winks Geschichte auch zuerst geteilt wurde) mit uns geteilt hat. In diesem Beitrag schauen wir uns ihre schöne Häkelarbeit an und erfahren mehr über ihre Geschichte und wie es gewesen ist, ein Trauma zu erleben.

( Auslöser Warnung : Es gibt keine grafischen Details, aber Fran erlebte eine brutale Vergewaltigung, daher müssen sich manche Leute beim Lesen dieses Beitrags möglicherweise selbst sorgen.)

Fran steuerte drei große Häkel-Mandalas, wunderschöne Gebetstücher, Engelchen, Mini-Mandalas, Botschaftsherzen und ihre eigenen herzlichen Worte bei. Lassen Sie mich zunächst erzählen, was sie über die großen Häkel-Mandalas schrieb:

Dies war das erste Mal, dass ich Mandalas häkelte. Ich habe die aus einem bestimmten Grund ausgewählt. Sie werden jeweils mit Winks Häkel-Mandala-Mustern hergestellt .

Das erste Mandala ist Picots and Petals. Ich habe mich dafür entschieden, mich mit der Terminologie der Herstellung eines Häkelmandalas vertraut zu machen … und auch, weil ich mich von der rosa Farbe angezogen fühlte.

Das zweite, The Spoke Mandala, wählte ich Farben für nachdenklich im Hinblick auf Wink. In ihrem letzten Blogbeitrag sagte Wink, dass sie an einem dunklen Ort war und versuchte, zum Licht zu kommen. Also fing ich mit dem Schwarzen an, ging nach außen zum Licht, mit weißen für weiche, weiße Wolken, gelb für die Sonne und weiter zum Regenbogen.

Das dritte Mandala, Wink’s Peacock Butterfly, war eine Herausforderung für mich, da ich mit meiner eigenen Depression und PTSD zu tun hatte. Aber ich musste versuchen, das zu machen, weil Wink selbst darüber sagte: “Wenn du das schaffen kannst, kannst du irgendetwas tun”. Und es war für mich so besonders. Ich konnte mich bisher noch nicht auf detaillierte Muster konzentrieren, aber dies für Wink zu tun, ermutigte mich, diesen Schmetterling zu versuchen, wie ich mir Wink vorstellte, der in den Himmel fliegt…

Es schien einfach passend, dass diese drei Mandalas in der Reihenfolge, in der ich sie gemacht habe, gemacht wurden. Mein Arzt keuchte, als er mein gesprochenes Mandala sah. Sowohl er als auch meine psychiatrische Krankenschwester wussten sofort, was ich damit sagen wollte.

Ich habe auch einen Engel gemacht, weil Wink jetzt ein Engel ist. “

Hinweis: Frans häkelnder Engel inspirierte mein neuliches Tutorial zu Engels-Christbaumschmuck und verwendete sogar einen ihrer Mini-Mandalas für den Kopf dieses Engels. Es wird zu einem besonderen Teil des Projekts Mandalas for Marinke gehen.

Fran fügt hinzu: „Ich habe neue Stiche aus Winks Mandalas gelernt, einschließlich der Anfangsschleife, der stehenden DC und mehr. Wink ist nicht hier, aber ihre Muster und Tutorials leben weiter. Sie weiß nicht, welchen Einfluss sie auf so viele Häkelmacher weltweit hat. “

Fran hat auch einige ihrer kleinen Gebetstücher zu diesem Projekt beigetragen, was sehr speziell war. Sie produziert und spendet Gebetstücher für die Speisekammer ihrer Kirche. Sie hat auch einige Familien mit tragischen Umständen gespendet, darunter auch die Familien getöteter Polizisten, und für einige davon hat sie der Pastor gesegnet. Sie können ein Gefühl dafür bekommen, warum sie diese Art von Wohltätigkeits-Häkelarbeit von etwas übernimmt, das sie in ihrer Geschichte in Crochet Saved My Life gesagt hat:

„Ich erinnere mich, als Sandie mir nach meiner Vergewaltigung ein schönes Gebetstuch gehäkelt hatte. Ich kann den Trost, den dieser Schal mir bis heute gebracht hat, nicht in Worte fassen. Ich hoffe, dass der aquamarine Schal das für ein anderes Opfer tun wird, wie es das Gebetstuch für mich getan hat. “

Lassen Sie mich Ihnen in ihren eigenen Worten etwas mehr über Fran erzählen, und dann teile ich das Schreiben, das sie für dieses Projekt mitgeschrieben hat. Sie teilt:

„Abgesehen von Fibromyalgie bin ich ein Überlebender von Vergewaltigungsopfern, der sich mit PTBS, Depressionen und Angstzuständen befasst. Dies ist die Geschichte, die in Crochet Saved My Life veröffentlicht wurde. Ich hoffe immer noch auf einen Etsy-Shop. Ich möchte einen Blog haben (mit meiner Häkelarbeit und anderen Bastelarbeiten – und anderen irgendwie helfen, was ich durchgemacht habe). Vielleicht kann ich in Zukunft sogar ein Buch haben … wenn ich die Kämpfe hinter mir bringen kann, die ein Vergewaltigungsopfer durchmacht. Ich möchte wirklich etwas bewegen. “

Fran hat einen langen Erholungsprozess durchlaufen, der mit dem Trauma zu erwarten ist, das sie überlebt hat. Sie hat Häkeln benutzt, um ihr während des gesamten Prozesses zu helfen, und sie möchte wirklich dazu beitragen, das Bewusstsein für Depression zu schärfen, weil sie den Schmerz erlebt hat, nicht verstanden zu werden. Sie erzählte uns von ihrer eigenen Reise für dieses Projekt, in der Hoffnung, dass dadurch ein besseres Verständnis bei traumabedingten Depressionen erzielt wird:

„Häkeln… die Wiederholung beruhigt dich.

Als ich Wink’s Spoke Mandala machte, versuchte ich, die Farben zu verwenden, die zeigten, dass Wink versuchte, das Licht zu erreichen, konnte aber nicht… aus der Dunkelheit, langsam auf das Licht und einen Regenbogen zugehen … aber wie viele von uns wissen, out ist in vielen Situationen, mit denen wir uns befassen, schwer im Licht zu bleiben.

Viele Menschen wissen nicht, wie sich Depressionen auf uns auswirken können. Für mich fühle ich mich manchmal wie in einem tiefen, dunklen Graben, und ich komme nicht raus zum Licht oder zum Regenbogen.

Ich beschäftigte mich mit einer brutalen Vergewaltigung und bemühte mich so sehr, mir in dieser Situation Gerechtigkeit zu verschaffen, was schwierig war, sowohl mit Fibromyalgie als auch mit PTBS . Ich war motiviert, weil ich auch anderen Gerechtigkeit verschaffen wollte. Ich wollte die Menschen auf die Kämpfe aufmerksam machen, die ein Vergewaltigungsopfer durchläuft, insbesondere wenn es sich um ein Strafverfahren handelt.

Es war schwer, weil ständig wiederholt wurde, was passiert war. Ich wurde bettlägerig / heimgebunden. Die PTBS wiederholte ständig, was mir gegen meinen Willen passiert war. Das System gab mir das Gefühl, als wäre es immer da, und ich fühlte mich total auseinandergezogen.

Ich wurde leiser als ich normalerweise bin. Ich wollte mit niemandem sprechen, besonders mit keinem Mann. Bis heute möchte ich keinen Mann in meinem Zimmer, es sei denn, es gibt eine Hausfrau oder eine andere Frau im Zimmer bei uns.

Ich habe während des Strafverfahrens und der Verurteilung so viel gemacht. Dann danach ich und durch den Zivilprozess gehen. Auch hier werden Ihre Persönlichkeit und alles wieder auseinander gerissen, wo Sie das Opfer sind, aber die Menschen erkennen nicht den Kampf, den Sie durchmachen. Es ist ein konstanteres Re-Hashing. Ich kann keine Schönheit mehr sehen; Ich habe es früher getan, aber es ist schwer, es zurückzubekommen.

Mein Magen ist immer in Knoten. Es ist immer noch schwer zu essen. Mit der Vergewaltigung habe ich mehr als nur meine Jungfräulichkeit verloren… Alle meine Träume und Ziele kamen zum Erliegen. Ich verlor mehr als sieben Jahre meines Lebens an den Gerichtsverfahren, an der PTSD, an dem Versuch zu heilen.

Die Leute haben mir gesagt, ich solle weiterziehen, dass es vorbei ist. Sie wissen nicht, dass es für mich nicht so einfach ist. Ich habe mich im Grunde in meinem Zimmer isoliert und eine Phobie entwickelt, um sogar in meine Küche zu gehen, wenn ich stark genug bin, um tatsächlich in den Rollstuhl zu kommen. Diese Phobie ist auch schwer.

Ich habe auch erkannt, dass mich auch Farben betreffen. Es fällt mir schwer, echte Schönheit zu sehen. Es kommt und geht und beeinflusst meine Stimmung. Ich mag Pink. Ich hatte mein Zimmer rosa / violett bemalt, da ich weiß, dass die Farbe meine Stimmung definitiv verändert.

Und der Raum ist jetzt anders. Mein Zimmer ist wie zwei kleine Räume zusammen als ein Raum. Ich hatte einen Vorhang zwischen mein Zimmer gelegt, um es zu klein zu machen. Ich wollte und möchte immer noch Dinge in meiner Nähe haben. Die psychiatrische Krankenschwester und der Arzt haben vorgeschlagen, dass ich langsam anfange, mein Zimmer zu einem größeren Raum zu machen. Ich habe den Vorhang heruntergezogen, aber er hat Panikattacken ausgelöst, Angstzustände, die die Leute nicht verstehen. Es machte mir Angst, so viel Platz in meinem Zimmer zu sehen, verursacht Panik, Albträume, Rückblenden, wollte allein sein und weinte in mein Kopfkissen, wenn er die Dinge erneut hashte.

Menschen müssen auf Depressionen und Auslöser achten – da die Leute nicht auf das achten, was sie sagen, und dies kann eine depressive Person auslösen. Wörter können gemein sein. Es ist mir passiert. “

Fran steuerte auch eine Sympathiekarte für Winks Familie bei und erinnerte uns daran, dass dieses Projekt ein kleiner Spiegelbild dessen ist, wie viele Menschen sie geliebt, sie bewundert und von ihrer Arbeit inspiriert wurden.

Hier können Sie alle Mandalas von Marinke sehen.