Gestricktes Mini-Socken-Schlüsselanhänger

Was du brauchst:

  • ein paar Socken Garn Wolle bleibt
  • ein 2-Punkt-Spiel
  • ein Schlüsselring mit Ring
  • eine Schere, eine Zange

Lisitipp: Die Proportionen müssen stimmen

Wenn Sie normale Socken gestrickt haben, wissen Sie bereits, wie es funktioniert. Einfach die Dimensionen einer normalen Socke zu verkleinern und störrisch umzuwandeln, würde aber nicht funktionieren, da die Proportionen der Minisocke sonst verwirrt werden.

Die Manschette für die Mini-Socke muss bei einem normalen Fuß für einen menschlichen Fuß extrem viel dünner sein als (proportional). Da Ihre Socke nur ein Anhänger sein soll, muss sie nicht passen – sie muss einfach süß aussehen.

Socken stricken – so funktioniert’s

Für die kleine Sockenmanschette schlagen Sie insgesamt 24 Maschen und verteilen diese gleichmäßig auf den vier Nadeln. Sie haben also 6 Stiche auf jeder der Nadeln.

(Wenn Sie es vorziehen, nur mit drei Nadeln zu stricken, wird dies natürlich passieren, dann hat jede der Nadeln 8 Stiche.)

Dann strickt man Runde für Runde zwei rechts, zwei links. Eine Rechts, eine Linke funktioniert auch – aber dann ist die Manschette etwas breiter (bei zwei rechten, zwei links etwas mehr).

Insgesamt die Manschette 28 Runden stricken. Dies scheint ein wenig zu lang für Sie zu sein, aber die Manschette ist immer noch gefaltet, so dass die Socke noch mehr wie eine normale Socke aussieht.

Die Faltung nimmt viel Platz in Anspruch, so die relativ lange Manschette.

Verteilen Sie dann die Maschen gleichmäßig auf drei Nadeln, so dass sich auf jeder der Nadeln 8 Maschen befinden (sofern Sie nicht bereits mit drei Nadeln angefangen haben). In der folgenden Runde stricken Sie wie folgt:

  • Erste Nadel: 8 Stiche wie auf der Nadel
  • Zweite Nadel: rechts eine Masche, rechts zwei rechts stricken.
  • Dritte Nadel: Rechts eine Masche, rechts zwei Maschen.

Wenn Sie die erste Nadel wieder erreichen, haben Sie auf Ihren drei Nadeln die folgende Anzahl von Stichen: 8 + 5 + 5.

Nun geht es mit der Ferse glücklich weiter. Dazu rechts auf der Nadel rechts Maschen mit den 8 Maschen in Vor- und Rückwärtsreihen stricken – in den Reihen außen (an der Außenseite der Socke) und an den hinteren Reihen (an der Innenseite der Socke) links Stiche.

Wenn Sie 7 Reihen gestrickt haben und mit einer Reihe fertig sind, legen Sie die Arbeitsnadel beiseite und nehmen neue Stiche an der Fersenkante mit der Nadel auf, mit der Sie gerade die letzte Masche der Reihe gestrickt haben.

Dazu graviert man immer in eine der Randstiche und durchbricht den Arbeitsfaden – so entsteht eine Art neuer Stich. Dann folgen Sie den beiden Nadeln mit jeweils 5 Maschen – Sie stricken einfach glatt.

Dann folgt wieder die Naht an der zweiten Fersenkante. Mit 7 Fersenreihen sollten Sie auch bei den aufgenommenen Stichen auf 7 Maschen kommen.

Ihre Anzahl der Stiche wäre wie folgt (nehmen Sie die beiden 5-Nadeln zusammen, dann haben Sie alles wieder auf drei Nadeln):

  • 10 Stiche, 7 Stiche, 7 Stiche.

Damit die Socke wieder etwas schlanker wird, muss man schwächer werden. Dazu werden zuerst die 10 Maschen gestrickt, die zuvor während des Strickens der Ferse heruntergefahren wurden.

Dann kommt die erste der Nadeln von 7: Hier wird rechts eine Masche gestrickt, dann rechts zwei und die restlichen Maschen rechts auf der rechten Seite.

Bei der zweiten 7-Nadel ist es umgekehrt: Hier stricken Sie alle Maschen glatt rechts, bis drei Nadelstiche auf der Nadel sind. Dann zwei Maschen rechts und dann die letzte Masche rechts stricken.

Wiederholen Sie das, bis Ihre Naht so aussieht:

  • 10 Stiche, 4 Stiche, 4 Stiche.

Sie reduzieren also die Anzahl der Stiche der 7-Stiche von 7 auf 4.

Dann glatt glatt rechts stricken, bis Sie von den Manschetten auf 12 Runden gezählt haben. Am besten zählen Sie die Runden der Manschette oben auf der Socke.

Wie bei einer normalen Socke gibt es jetzt eine Maschenreduzierung für die Oberseite. Dazu stricken Sie immer die zwei vorletzten Maschen rechts, bis auf jeder Nadel nur noch eine Masche übrig ist.

Dann schneiden Sie den Arbeitsfaden ab und ziehen ihn durch alle verbleibenden Maschen.

Jetzt müssen Sie nur noch den Anfangs- und Endfaden nähen und sind mit der Socke fertig!

Um den Anhänger an der Sockenmanschette zu befestigen, biegen Sie nun den unteren Teil der Kettenglieder mit der Zange, fädeln Sie ihn durch den gefalteten Kragen der Socke und biegen Sie ihn mit der Zange zurück.


Schreibe einen Kommentar