Häkeln heilt: Emmas Geschichte der Herstellung durch chronischen Schmerz

Emma

Emma S. hat einen noch nicht diagnostizierten chronischen Schmerzzustand, der ihre täglichen Aktivitäten einschränkt und das Handwerk zu einem der wenigen Dinge macht, die ihr regelmäßig Freude bereiten. Sie hat festgestellt, dass sie zwar ihre körperlichen Probleme nicht beheben kann, dass sie sich jedoch für längere Zeit von ihnen abwenden kann. Und obwohl das Basteln nicht die Art von körperlicher Aktivität bietet, die sie gerne machen würde, bietet es eine positive Alternative.

Wie hast du das Häkeln gelernt?

Ich habe ursprünglich von meinem Vater gelernt. Ich habe Erinnerungen an ihn, als ich als kleines Mädchen riesige, wunderschöne Decken gemacht habe! Ich habe mich jedoch nicht an das gehalten, was ich von ihm gelernt habe, also habe ich sogar die Grundlagen vergessen. Vor ein paar Jahren habe ich Häkelarbeit über YouTube wieder entdeckt.

Hut-und-Schal-Set

Wie kommt Ihnen die Häkelei bei Ihrer Krankheit?

Bevor ich krank wurde, war ich eine super aktive Person. Ich hatte viel Gewicht verloren (ungefähr 100 Pfund) und genoss es, ins Fitnessstudio zu gehen und Eis zu laufen und meinen Hund für wirklich lange Spaziergänge mitzunehmen. Ich wollte gerade laufen, als ich krank wurde. Ich habe einen chronischen Schmerzzustand, der nicht diagnostiziert wurde, und es macht mich unfähig, all diese Dinge zu tun, die ich so gerne gemacht habe.

Ich gehe immer noch mit meinem Hund spazieren, weil sie gehen muss, aber ich genieße es nicht mehr sehr wegen der Schmerzen. Sie ist ein fantastischer Hund, deshalb ist es schwer, ihre Niedlichkeit zu ignorieren, aber ich kann sie nicht lange ausziehen. Ich kann keine der anderen Aktivitäten machen, die mir Spaß gemacht haben, und ich habe wieder zugenommen. Aus diesem Grund und aufgrund der Tatsache, dass ich nicht einmal eine Diagnose für das, was vor sich geht, habe, kämpfe ich mit Depressionen.

Jeden Tag ist das Leben schwer. Aufstehen, Ankleiden, Hausarbeit, all die täglichen Dinge sind schwierig. Meine einzige wirkliche Freude im Leben ist jetzt mein Handwerk. Malen, Zeichnen, Stricken und Häkeln helfen mir, mich wieder zu fühlen. Ich genieße es, neue Techniken und neue Stiche zu lernen, und ich genieße es besonders, neue, aufregende Muster auszuprobieren.

Seifen-Massagegerät

Welche Arten von Projekten sind deine Favoriten?

Ich genieße es, in ein Projekt einzutauchen, das mir viele neue Dinge zum Lernen bietet, Dinge, die wirklich viel Aufmerksamkeit erfordern. Aber natürlich gibt es auch Tage, an denen ich einfach nur entspannen muss, und dann mag ich ein sich wiederholendes Projekt, das weniger Konzentration erfordert. Jeder Tag des Lebens stellt eine andere Herausforderung dar, und jeder Aspekt des Häkelns gibt mir einen anderen Vorteil. Unabhängig davon, an was ich arbeite, bietet Crochet eine kleine Erleichterung für den Schmerz. Der Schmerz ist natürlich da, aber in der Lage zu sein, sich auf etwas anderes zu konzentrieren, macht es erträglicher.

Würden Sie sagen, dass Häkeln Sie heilt?

Nun, es gibt nicht wirklich Heilung von dem, was ich durchmache. Es ist mehr wie eine Flucht, sondern eine Flucht, auf die ich mich immer verlassen kann. Häkeln hilft mir, mich weniger auf den Schmerz zu konzentrieren, und es hilft mir besonders, der Blase der Traurigkeit zu entkommen, in der ich mich befinde. Für eine kurze Zeit, während ich arbeite, kann ich mich wie das alte Ich fühlen, fähig zu allem!

Totenschädel

So hilft Häkeln, weil Sie die Schwierigkeiten und Beschwerden für eine Weile vergessen können?

Ja. Ich finde Häkeln entspannend, eine Form der Meditation in sich, wenn Sie so wollen. Ich kann mich so darauf konzentrieren, dass ich die Außenwelt nicht einmal anerkenne. Es gab viele Male, dass meine Schwester mit mir sprach, und ich habe kein Wort gehört, das sie sagte, weil ich so in die Herstellung vertieft war. Dieser Fokus hilft, den Schmerz und die Depression wegzunehmen.

Unterstützen die Menschen in deinem Leben deine Herstellung?

Ja. Meine Schwester ist auf dem Autismus-Spektrum und kämpft damit, neue Dinge zu lernen, aber ich habe ihr tatsächlich beigebracht, wie man häkelt, und sie genießt es, mit mir zusammen zu arbeiten. Wir machen oft zusammen. Sie und mein Freund lieben es, die fertige Arbeit zu sehen, die ich erschaffe, was mir wiederum Befriedigung und ein Gefühl der Erfüllung gibt, das im Rest meines Lebens im Moment leider fehlt. Meine Familie um mich herum zu haben bringt mir Freude, und ihnen etwas in Form von selbstgemachten Geschenken geben zu können, ist eine erstaunliche Erfahrung.

Also häkelst du gerne für andere?

Ja, normalerweise häkel ich für meine Familie. Ich mache gerne Weihnachtsgeschenke. Ich mag es, Dinge für andere zu machen, weil es mir eine Art Deadline gibt – ob sie wirklich darauf warten, dass ich es beende oder einfach in meinem Kopf, ich weiß, dass ich es ihnen geben will. Es gibt mir einen Sinn für Zweck und ermutigt mich, die Arbeit mit einer Entschlossenheit zu beenden, die ich nicht hätte, wenn ich nur den Gegenstand ohne Empfänger machen würde.

Geschenkset

Ist es nur deine Schwester, wenn du bastelst?

Meine Schwester und die Tiere! Sie können mich normalerweise finden, auf dem Sofa in meinem Wohnzimmer arbeitend, mit meinen Füßen gestützt und ein oder zwei Katzen, die auf meinen Knien sitzen. Es könnte eine andere Katze hinter mir auf dem Kissen sein, eine auf dem Arm und der Welpe ist natürlich auch immer da.

Mögen andere in deinem Leben, außer deiner Schwester, gerne mit dir zusammen arbeiten?

Meine beste Freundin macht alle Arten von Basteln und findet auch, dass sie davon profitiert. Ich bin auch Teil von verschiedenen Online-Handwerksgemeinschaften, in denen wir Muster, Ideen und Freundschaft teilen. Meine Schwester und ich wurden zu Knit and Natter in meine Heimatstadt eingeladen, aber wir sind noch nicht gegangen.

Sie haben erwähnt, dass Sie neben dem Häkeln auch noch andere Bastelarbeiten genießen, oder?

Ja. Ich bin ein Künstler. Ich male, ich zeichne, ich stricke und ich erschaffe einfach. Jede dieser Kunstformen hilft meinem Schmerz auf ähnliche Weise, zieht meinen Fokus weg von dem Schmerz, aus der Blase der Depression und schafft einen sicheren Bereich für mich, in dem ich alles erschaffen kann, was ich will. Ich könnte einem Muster folgen oder etwas Originelles schaffen; so oder so hilft es mir.

Gibt es irgendwelche Nachteile beim Häkeln?

Arthritisschmerz. Dies ist wahrscheinlich der Fluch des Lebens eines jeden Wollarbeiters! Es gibt Zeitgrenzen zum Häkeln, wenn meine Finger sagen, dass genug ist. Normalerweise schiebe ich ein bisschen weiter! Ich habe ergonomische Haken, Bambusnadeln zum Stricken, aber am Ende des Tages brauchen meine Finger manchmal eine Pause.

Gibt es noch etwas, von dem Sie möchten, dass wir es wissen?

Ich möchte, dass andere wissen, dass Häkeln helfen kann. Vielleicht gibt es andere Menschen wie mich, die an nicht diagnostizierter Krankheit leiden, sich wundern, was passieren wird, Angst davor, wie sie damit fertig werden. Ich habe keine Antworten auf all diese Dinge, aber ich weiß, dass das Häkeln mir persönlich geholfen hat, Ängste, Ängste, Elend und ja sogar meinen Schmerz zu einem gewissen Grad zu verdrängen. Es ist wichtig, etwas zu tun, das Ihnen Spaß macht. Es ist nicht dasselbe wie ins Fitnessstudio zu gehen und Kalorien zu verbrennen. Es ist nicht das Gleiche, als mit meinem Hund Meilen und Meilen in der herrlichen Landschaft zu wandern. Es ist nicht dasselbe wie die Freiheit zu fühlen, auf Schlittschuhen auf dem Eis zu sein. Nichts ist mit diesen Dingen vergleichbar. Aber ich weiß nicht, ob ich diese Dinge zurückbekomme und es ist wichtig, dass ich Vergnügen bekomme, wo ich kann. Basteln, Häkeln, Gestalten … da bekomme ich das hin. Der erste Grund, den ich häkele, ist, dass ich mich wieder fühle!