Interview mit Anna von CounterIntuitive Knit and Crochet

Ein großes Dankeschön an Anna Sheldon für die Beantwortung meiner Fragen zum Selbst-Interview , um ihre Häkelgeschichte hier mit uns zu teilen! Wenn sie gebeten wird, sich selbst in wenigen Worten zu beschreiben, teilt sie mit, dass sie “frech, verspielt, witzig und vertrauenswürdig” ist, was alles in ihrem gehäkelten Blog Cointintuitive Knit and Crochet durchschaut und auch in ihrer Arbeit andere zum Häkeln bringt.

Anna Sheldon

Wann und wie hast du gelernt zu häkeln?

Ich erinnere mich nicht an das genaue Alter, würde aber vermuten, dass ich zehn oder jünger war. Ich saß mit meiner Großmutter in ihrem Wohnzimmer, an Tagen, an denen sie sich um meine Schwester und mich kümmerte. Sie häkelte immer. Immer. Eines Tages bat ich sie, mich zu unterrichten. Ich bin Linkshänder und meine Großmutter war nicht; Wenn ich also lernen wollte, musste ich Rechtshänder lernen. Ich war ein sehr ungeduldiges Kind; Ich wollte “jetzt” alles lernen und wollte nicht lange still sitzen. Ich weiß es wirklich zu schätzen, dass meine Großmutter sich die Zeit genommen hat, einem überaktiven linken Kind beim Häkeln beizubringen! Und ich häkele heute noch rechtshändig.

Hast du weiter gehäkelt?

Nein, ich kam später darauf zurück. Ich bin eine begeisterte Strickerin und strickte schon eine Weile, als ich vor etwa sechs Jahren einer Strickgruppe angehören wollte, aber keine fand, also habe ich meine eigene angefangen. Es begann in einer schönen und (damals) neu gebauten Wohnanlage ( Bridge to Life Center ) für diejenigen, die aufgrund von Wirtschaft, Arbeitsplatzverlust, Süchten usw. vorübergehend aus ihren Häusern vertrieben wurden. Ich kontaktierte den Organisator und fragte, ob ich Ich könnte den Gästen beibringen, wie man strickt – “oder häkeln” … Häkeln war eigentlich ein Last-Minute-nachträglicher Gedanke, weil ich dachte, wenn ich es dann miteinbeziehe, würde es mich qualifizierter und die Gruppe ansprechender machen. In den letzten sechs Jahren habe ich drei Leuten beigebracht, wie man strickt und weit über 100 Menschen, die man häkeln kann! Danke nochmal Oma!

handwerklich-fair-häkeln

Anna mit einem Studenten an einem Bastelstand

Was ist das Wichtigste, was du jemandem erzählen möchtest, der gerade häkeln lernt?

Ich erzähle meinen Schülern immer, dass wenn sie lernen, ihre Hände zu häkeln, sich zuerst peinlich und fummelig anfühlen. Das ist in Ordnung, das ist normal. Es ist wichtig für Anfänger, zu wissen, dass es tatsächlich einen Bewegungsablauf gibt, der mit Häkeln verbunden ist, viel Halt, Positionierung und Denken, die gleichzeitig ablaufen. Es ist überladen.

Ich versuche, die Überlastung zu reduzieren, indem ich zusätzliche Zeit damit verbringe, anderen beizubringen, wie man das Arbeitsgarn richtig aufstellt und wie man die Häkelnadel zu ihrem Vorteil benutzt. Sobald sie das bekommen, ist es einfacher, sich auf die Mechanik des Stichs zu konzentrieren.

Und dann stelle ich sicher, dass ich sie daran erinnern soll: RELAX DEINE SCHULTERN. Wenn Sie das nicht tun, könnten Sie morgen wund sein, wenn Sie lernen, heute zu häkeln!

Teach-Häkeln

Tolles Trinkgeld. Welche anderen Tipps können Sie anbieten?

  • Seien Sie kreativ.
  • Nehmen Sie Ihr Projekt mit, wohin Sie auch gehen.
  • Sitze bequem.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie eine gute Beleuchtung haben .
  • Wenn du feststellst, dass du es einfach nicht “bekommst” oder Fehler machst, frage dich, ob du müde bist und wenn ja, hör auf!
  • Schau nicht im Internet nach Hilfe. Dies ist einer meiner Lieblingstipps. Es klingt hart, ich weiß, aber ich habe gelernt, dass diese Frauen kreativer sind, wenn sie nicht mit einer Unzahl von Wahlen im Internet überfordert sind.

Das ist interessant! Ich wende mich ständig an das Internet, um neue Dinge zu lernen, kann aber sehen, was du meinst. Apropos Neues lernen, gibt es Dinge in Häkeln, die du noch lernen willst?

Heck ja! Ich weiß nicht viel und ich suche immer online, um mehr zu erfahren. Ich würde gerne Irish Crochet lernen, aber ich denke, ich müsste jüngere Augen haben!

Häkeln-Weinglas-Halter

Welche Art von Häkelprojekten gefällt dir? Was sind die kleinsten und größten Dinge, die du gemacht hast? Was war das erste, was du gehäkelt hast? Oder das seltsamste? Oder auf den du am meisten stolz bist?

Ich liebe schnelle Projekte! Der Kleinste war ein Armband. Der größte war ein quadratischer Teppich aus handgesponnenem Garn. Das erste, was ich je gehäkelt habe, war eine kleine Chevron-Decke, die jetzt in einem Schrank untergebracht ist. Das seltsamste Projekt war eine Reihe von gehäkelten Weinglashalterungen. Der Stolz, auf den ich am meisten stolz bin, ist, dass ich gerade daran arbeite, einen gehäkelten Schuh zu entwerfen, der nicht wie ein Pantoffel aussieht, und ich bin fast mit dem Design dabei.

Was hat dir beim Designprozess geholfen?

Ich habe es immer geliebt, Filzpantoffeln zu machen, und ich wünschte, ich könnte sie in Alltagsschuhe verwandeln, und trotzdem mochte ich nicht die Sperrigkeit, die ein gestrickter Filzstoff nachgibt, also wandte ich mich meinen Haken zu. Kurz nachdem ich beschlossen hatte, einen Schuh zu häkeln, stieß ich auf ein großartiges Buch namens ” Master Your Craft”: Strategien für das Entwerfen, Herstellen und Verkaufen von Kunsthandwerk , von Weber und Schriftsteller Tien Chui . Ich habe noch nie ein Buch zu diesem speziellen Thema gesehen und es sofort bestellt. Ich war begeistert, als ich erfuhr, dass sie auch Einzelcoaching angeboten hat. Heute arbeite ich mit Tien während meines Schuhdesignprozesses zusammen. Was ich bisher gelernt habe, ist, wie man den Entstehungsprozess in Schritte aufteilt, wie man sich darauf konzentriert, was funktioniert, und loslassen, was nicht, obwohl ich denke, dass es “sollte”. Werfen Sie einen Blick auf ihr Buch Kreative Person sollte eine Kopie besitzen.

Tolle Empfehlung … Zurück zu einigen Basics: wann und wo gehäkelt?

Die bessere Frage ist : „Sind Sie überhaupt nicht Stricken oder Häkeln“? Die Antwort ist nein! Ich lebe in Nordkalifornien, wo ich ganztägig am Superior Court arbeite und du kannst mich während meiner Mittagspause immer stricken oder häkeln sehen. Ich mache wirklich überall Handwerk. Ich kann nicht gehen und häkeln, weil ich während der Arbeit auf meine Häkelstiche sehen muss, aber ich kann gehen und stricken, was ich häufig mache. Ich fertige auch nach der Arbeit Sport an, während ich mit meinen Ehemännern im Fernsehen Sport sehe und am Wochenende im Auto. Ich arbeite sogar im Kino; eine Strickmütze in der Runde ist perfekt für Film-Crafting!)

Wurdest du jemals an deiner Häkelnadel verletzt ?

Nicht vom Haken selbst, aber definitiv davon, es zu lange zu benutzen! Ich bekomme Daumenschmerzen, wenn ich zu lange gehe.

Also stricken und häkeln und drehen … noch etwas? Wie ist das andere Handwerk mit Häkeln zu vergleichen?

Ich habe auch Nadelfilz. Stricken und Häkeln bieten mir verschiedene Möglichkeiten. Wenn ich Pullover, Röcke, Schals, Tücher, Socken, Hüte oder Handschuhe mache, stricke ich lieber. ABER, wenn ich kreativ sein will, hebe ich meinen Haken auf. Crochet ist eine kreative Steckdose für mich. Es ist verzeihender als stricken. Viele meiner Häkelfehler werden zu Designmerkmalen.

Häkeln-am-Stand

Haben Sie jemals Ihre Artikel verkauft?

Ich habe ein oder zweimal auf lokalen Handwerksmessen verkauft, aber das interessiert mich nicht wirklich. Was mich interessiert ist, dass die Damen, die ich unterrichte, ihre Artikel auf unseren lokalen Messen verkaufen . Einige von ihnen haben sehr wenig Geld, also hilft das, was sie verkaufen, wirklich. Noch wichtiger ist, dass der Stolz, den sie fühlen, überwältigend ist. Ich war begeistert, als diese Damen ihre handgemachten Artikel verkauften, während sie in 103 Grad Hitze saßen. In den folgenden Wochen verkaufte eine der anderen Damen, Dennis, auf einer anderen Messe; Selbst nachdem sie ihre Hand verstaucht hatte, häkelte sie weiter für ihren Stand! Dennis benutzte das Muster, das ich geschaffen hatte, um Weinglashalter zu häkeln; Es gab nichts Vergleichbares in irgendeiner anderen Kabine. Das sind bemerkenswerte Frauen, die ich kennenlernen durfte.

Bildquelle: Tägliche Republik

Es klingt, als hättest du die Vorteile von Häkeln gesehen. Halten Sie es für therapeutisch?

Bestimmt. Dieses Video, das ich in meinem Blog geteilt habe , ist ein großartiges Video, das wirklich alles sagt:

Crochet hat mir die Gelegenheit gegeben, Garn und Haken mit so vielen wundervollen und kreativen Frauen zu teilen. Obwohl ich ihr Lehrer bin, habe ich gelernt, ein viel besserer Crocheter wegen ihnen zu sein. Ich häkele, weil es mein kreatives Bedürfnis ist. Ich häkele um meine Gedanken jung zu halten und ich häkel für meine Schüler. Wenn ich den Grund Nr. 1, den ich häkele, wählen müsste: Ich bin süchtig danach.

Beende den Satz: “Wenn ich nicht häkeln könnte, würde ich …”

Trainiere mehr als ich jetzt! Ich mache aber Pilates.

Was ist dein Lieblingszitat?

“Sei die Veränderung, die du in anderen sehen willst.” Gandhi

Achten Sie darauf, Annas Blog zu lesen, der sich auf inspirierende Stricker und Crocheters konzentriert, um ihr Handwerk anderen zu lehren.

Möchten Sie Ihre Gedanken und Erfahrungen über Häkeln teilen? Sehen Sie meine Selbstbefrager-Seite hier .