Islamische gesichtslose Häkelpuppen von Umm Maryam

Kürzlich haben wir uns die Arbeit von angeschaut, die gesichtslose afrikanische Häschenpuppen herstellt, die den muslimischen Lehren entsprechen. Umm Maryam ist ein weiterer Crafter, der auch kreiert. Sie teilt mit, dass ihre Tochter, die im August 2013 geboren wurde, ihre Inspiration für die Herstellung dieser Puppen war:

“Ich wollte, dass meine Tochter etwas hat, das islamisch angemessen ist. Ich wollte, dass es keine Augen hat und ich wollte es auch bescheidener als die Puppen, die auf dem US-Markt erhältlich sind. ”

Diese Puppe hat einen abnehmbaren Hijab

Sie konnte keine Puppen finden, die sie zuerst mochte. Nach zwei Jahren war sie schließlich bei Etsy und sie sah Amigurumi-Puppen. Sie beschloss, dass sie lernen würde, selbst zu häkeln und sich selbst mit YouTube-Lehrvideos zu unterrichten. Sie übte so viel wie möglich und stellte fest, dass es nicht lange dauerte, bis sie ihre eigenen Amigurumi-Häkelpuppen herstellen konnte, die sie natürlich ihren Vorstellungen anpassen konnte.

Sie begann ihren Blog, um die Häkelpuppen zu teilen, die sie macht. Sie möchte andere inspirieren, die gerade anfangen zu häkeln. Sie hat ein paar ihrer Puppen über . Sie macht eine Vielzahl von verschiedenen Arten von Puppen, darunter benutzerdefinierte Anfragen. Sie erklärt von dem unten gezeigten, dass es ein weißer amerikanischer moslemischer Mann und seine Frau ist, entworfen, um auszusehen wie die Eltern des 3-jährigen, für das die Puppen entworfen wurden. Sie sagt: “Der Niqab an der Mädchenpuppe ist am Hijab befestigt, der am Kopf befestigt ist. Es ist nicht abnehmbar, aber es kann umgedreht werden, um das Gesicht zu zeigen. ”

In einem E-Mail-Austausch mit mir teilte sie mit, dass sie, obwohl sie jetzt in der San Francisco Bay Area lebt, ursprünglich aus Syrien stammt. Ihre Eltern sind im Alter von drei Jahren hierher gezogen. Sie sagt: “Ich bin nicht direkt von dem Reiseverbot betroffen, da ich jetzt US-Bürger bin, aber ich mache mir immer noch Sorgen um Reisen und über meine Familie in Übersee.”