Marys Häkeln Mandalas und Heilung mit Häkeln

Dieser Beitrag zu Mandalas für Marinke stammt von Mary, die schreibt,

“Garn ist meine Leidenschaft und es gibt mir Frieden, wenn ich einen Knäuel und einen Haken aufhebe.”

Ich kannte Wink nur durch ihre gehäkelten Designs . Ihre Stich- und Farbkombinationen waren einzigartig und haben mich immer angesprochen. Als ich von ihrem Selbstmord hörte, war ich traurig, dass sie das Bedürfnis verspürte, solch einen drastischen Schritt zu machen. Unsere Welt hat unnötigerweise eine erstaunliche und talentierte junge Frau verloren.

Seit vielen Jahren litt ich in der Stille. Angst, mit jemandem über die dunklen Gedanken des Selbstmords zu sprechen, die mir täglich in den Sinn kamen. Ich bin sehr glücklich, dass meine beiden Versuche, mein eigenes Leben zu beenden, auf Misserfolg trafen. Heute kommt diese dunkle Wolke nur selten herunter, dank professioneller Hilfe und dem Lernen, über meine Gefühle zu sprechen. Zu lernen, dass Depressionen nichts sind, wofür man sich schämen muss, hat mir enorm geholfen und hat es mir ermöglicht, vollständig zu leben.

Handwerk und Kunst haben mich schon immer interessiert, aber ich habe mir nie wirklich Zeit genommen, sie zu genießen. Jetzt, in den sechs Jahren seit meiner Krebsdiagnose, lebe ich praktisch mit einem Haken (und manchmal Nadeln) in meiner Hand. In der Lage zu sein, schöne Objekte zu schaffen und sie anderen in Not zu geben, bringt mir unermessliche Freude. Diese Freude an der Schöpfung und dem Geben ist die beste Medizin für meine Depression. “

Dieser Beitrag ist Teil des Mandalas for Marinke Gedenkprojekt .