Norwegische Strickmütze Patterns Free

Was du brauchst:

  • Zwei Kugeln Rainbow Organic in der Farbe hellgrau
  • Zwei Stränge Rainbow Organic im Farbpfirsich hell
  • Zwei Bälle Rainbow Organic in der Farbe Lila
  • ein Nadelspiel (Stärke 5)
  • die Vorlage als PDF zum Download

Lisitipp: Mit doppeltem Garnfaden stricken

Das Garn ist eigentlich für eine Nadelstärke von 2,5-3 gedacht. Das wäre aber etwas klein, weshalb ich die Fäden zweimal ohne weiteres genommen habe.

Ein lieber Leser hat mich kürzlich gebeten, immer ein Stichmuster zu geben. Mir geht es jetzt sehr gut – ist für meine Leser (und nicht zuletzt für mich selbst) also nur ein Vorteil: Mein Stich mit 18 Maschen hat 9 cm ergeben.

Wir haben also zwei Stiche für einen Zentimeter – was zu einer Anzahl von Stichen von 110 mit einem Kopfumfang von 55 cm (wie meiner) führt. Ich habe das auf 108 reduziert, dann ist die Anzahl der Stiche pro Nadel 27.

Die Mütze stricken – so funktioniert es

Nur einmal stichst du insgesamt 108 Stiche im grauen Garn (Achtung, die Fäden sollten doppelt sein – nimm also beide Kugeln) und verteile sie gleichmäßig auf den vier Nadeln. Jetzt sind auf jeder der Nadeln 27 Maschen.

Dann stricken Sie die Manschette in zwei rechten zwei links für insgesamt 12 Runden.

Die Vorlage liest sich quasi verkehrt herum: Von rechts unten fangen Sie bei der ersten Nadel an, Reihe eins und nähen Sie eine.

Wie Sie der PDF-Vorlage entnehmen können, habe ich nur das Muster für die erste und zweite Nadel gezeigt.

Dies liegt daran, dass sich das Muster ab Stich 55 wiederholt, ab da wird alles wieder wie ab Stich 1 gestrickt. Sie können also sowohl die erste Nadel als auch die dritte und die zweite sowie die vierte Nadel stricken.

Ab Reihe 25 beginnen Sie mit der Abnahme, indem Sie immer die zwei vorletzten Maschen jeder Nadel auf der rechten Seite stricken. Ich habe dies auf dem Muster genau markiert.

Natürlich ist das Muster dann nicht mehr einheitlich – aber Sie halten sich nur hartnäckig an der Vorlage. So weit oben kann man die Unregelmäßigkeiten sowieso nicht mehr sehen.

Sobald sich auf jeder der vier Nadeln noch 13 Stiche befinden, schneiden Sie den Faden ab und ziehen Sie ihn durch die restlichen Stiche.

Wenn Sie am Endfaden mit Gewinde ziehen, schließt sich das Loch oben am Hut und Sie können es gut mit einer Stopfnadel nähen.

Die Mütze selbst ist schon nett – aber mit einem Pompon gefällt es mir sogar noch besser.

Irgendwie erscheinen mir meine Mützen ohne Bommel immer so „nackt“, aber seltsam nur, wenn ich sie selbst trage. Auf anderen Köpfen als meinen eigenen mit Mützen auch ohne Wackeln.