Simple Craft Joys eines Crocheters

Häkeln Hut

Zurück im Jahr 2011 begann ich eine Reihe von wöchentlichen Blog-Posts teilen “4 einfache Freuden”, die sich auf Häkeln beziehen. Ich habe nur 4 dieser Beiträge gemacht, aber wenn ich auf sie zurückblicke, lassen sie mich lächeln. Ich denke, es ist immer gut, über die Gründe nachzudenken, die wir gerne häkeln und die Dinge, die wir daran lieben. Ich wollte diese Beiträge heute noch einmal teilen, um wieder zu feiern, was ich an diesem Handwerk verehre. Hier sind die Dinge, die ich in diesen Beiträgen aufgelistet habe:

  1. Herzen häkeln. Sie sind einfach zu machen. Sie gehen gut auf alles. Und es gibt Tonnen von verschiedenen gehäkelten Herzmustern !
  2. Plaudern über Crafting bei Cocktails . Ich liebe es, mich mit einer Freundin zu treffen, ein paar Drinks zu trinken und über alle möglichen Dinge zu sprechen, einschließlich Häkeln.
  3. Ein Tag, an dem Häkelbücher . Ich liebe es, einen ganzen Tag lang durch gehäkelte Bücher zu stöbern, Muster anzusehen, mich inspirieren zu lassen und Rezensionen zu schreiben.
  4. Häkeln Bücher beim Kaffee trinken . Zwei meiner Lieblingssachen. Hier sind einige der am besten lesbaren Häkelbücher (im Gegensatz zu Musterbüchern)
  5. Urlaubspost auf Häkelblogs . Es ist schön, viele gute Wünsche und Geschichten im Zusammenhang mit Ferien zu hören (nicht nur die Winterferien!)
  6. Erkunden Sie verschiedene zu sehen, welche erstaunlichen Dinge die Menschen machen.
  7. Garnbomben . Ich liebe es, kleine Stücke zu großen kollaborativen Garnbomben beizutragen und ich liebe es zu sehen, was andere in dieser Nische des Handwerks tun.
  8. Das angenehme Gefühl des Kaschmirgarns, das durch meine Finger im luxuriösen Garnspeicher läuft.
  9. Die lokale Bibliothek ! Es trägt viele gehäkelte Bücher, einschließlich neuer, einschließlich derjenigen, die ich verfasst habe! Und ich kann mehrere Häkelmagazine online durch meine Bibliothek bekommen.
  10. Texturen und einzigartige Stiche . Ich nannte meine vier Favoriten zu der Zeit: Bommeln, Häkeln, Häkeln, Muscheln und Solomon’s Knots.

Ich kann mir so viele Freuden vorstellen, als diese, die ich damals aufgeführt habe. Die Freude an meditativer Häkelarbeit. Die Freude am Geschichtenerzählen über das Häkeln. Die Freude, Ideen für ein neues Muster oder Projekt zu entwickeln. Die Freude, an einem harten Tag Trost zu finden, indem man sich dem Handwerk zuwendet. Die Freude beim Durchschauen schöner Häkelbilder auf Instagram und Pinterest. Die Freude, jemanden zu sehen, lernt das Handwerk zum ersten Mal. Die Freude, ein anspruchsvolles Designproblem zu lösen. Die Freude, einen neuen Stich zu lernen. Die Freude zu lernen, wie andere gelernt haben zu häkeln. Die Freude, immer wieder an den Haken zu kommen.

Dies ist ein Handwerk, das mir auf so viele Arten unendliche Freude macht … und ich erinnere mich gerne daran, warum das so ist!