Ursachen von Depressionen in Menschen, die durch häkeln geholfen wurden

Depression ist eine komplizierte Sache. Ich weiß, weil ich persönlich mehr als ein Jahrzehnt damit verbracht habe, zu leben, bevor ich überhaupt wusste, dass ich es hatte! Es manifestiert sich auf viele verschiedene Arten. Es zeigt sich oft mit wechselnden Symptomen im Laufe der Zeit, auf unterschiedliche Weise für verschiedene Menschen und mit Komplikationen von anderen Bedingungen. Aus diesem Grund ist es schwer zu sagen, was Depression verursacht . Es kann ein chemisches Ungleichgewicht, eine Reaktion auf eine bestimmte Situation (wie ein Verlust), ein Trauma oder eine Kombination daraus sein. Eine Person mit genau den gleichen Umständen wie eine andere kann Depressionen erfahren, während die andere nicht. Ich sage dies, weil, obwohl ich diesen Beitrag “Ursachen” der Depression betitelte, worüber ich wirklich sprechen werde, Leute sind, deren Depression durch etwas ausgelöst wurde (was auch immer die zugrundeliegende Depressionsursache war) und wer fand, dass Häkelarbeit ihnen bei der Heilung half ihre Depression.

Also, mit dem Gesagten, hier sind einige der Dinge, die Depression auslösen können:

1. Eine Beziehung zerbrechen

Meine eigene Depression ist ein Leben lang Problem gewesen und da es durch Medikamente geholfen wird, muss ich annehmen, dass es mindestens teilweise chemisch ist. Aber die schlimmste Zeit, die ich durchmachte, wurde teilweise durch eine sehr schwierige Trennung ausgelöst. Dies ist etwas, was andere Kreter mit Depression geteilt haben. Zum Beispiel erklärt Jen von Pursuit of Sassiness , wie eine unerwartete herzzerreißende Trennung im Jahr 2009 sie in eine Zeit der Depression gebracht hat und sie den ganzen Winter damit verbracht hat, sich durch diese schwierige Zeit zu häkeln.

2. Schwangerschaftskomplikationen

Einige der Frauen, die ihre Geschichten in Crochet Saved My Life teilten, sprachen darüber, wie sie durch verschiedene Schwangerschaftskomplikationen gehäkelt wurden, und dies schließt Frauen ein, deren Komplikationen mit Depressionen zusammenhingen. Fehlgeburten zum Beispiel sind eine Form von Verlust und können leicht Depressionen verursachen; Das ist etwas, das Rachel in Crochet Saved My Life geteilt hat. Und dann gibt es postpartale Depression, die eine ernste Depression ist. Ich habe Frauen kennengelernt, die mit diesen beiden Situationen zu tun hatten und teilweise durch Häkeln hindurchgekommen sind. Sara of Mom With a Hook ist jemand, der sich durch diese beiden schwierigen Situationen gehäkelt hat.

3. Ein Tod / großer Verlust

Neben Fehlgeburten kann jeder größere Verlust oder Tod zu Depressionen führen. Laurinda von The Remembering Rowan Project verlor ihre kleine Tochter und Häkeln war eine Sache, die ihr half, diesen Verlust zu überwinden (eine Geschichte, die auch in Crochet Saved My Life geteilt wurde); Eine Frau namens Rita hat auch erzählt, wie sie durch den Verlust einer Tochter gehäkelt hat. Tangle mit Tami beschreibt den Tod von jemandem, der ihr nahe ist, als der Strohhalm das Kamel in ihrer Depression zerbrach. Menschen, die mit Trauer zu tun haben, können oft ihre Trauer nicht artikulieren und können lange nichts produktives tun, wenn sie mit einem Verlust fertig werden. Häkeln ist eine Sache, die in dieser Zeit erledigt werden kann.

4. Missbrauch einschließlich Mobbing

In einer missbrauchenden Beziehung zu sein, zerstört Selbstwertgefühl und führt zu Depressionen, etwas, das Aimee in Crochet Saved My Life teilt, wenn sie über ihre geistig missbräuchliche Ehe spricht. Mobbing macht das Gleiche. In einem sehr berührenden Beitrag über die überlebende Depression teilt Frau Becca von Sunny Sanguinity mit, wie eine schreckliche Mobbing-Situation in der High School zu ihrem ersten ernsthaften Kampf gegen Depressionen geführt hat. Sie sagt, dass eines der Dinge, die sie durchgebracht haben, Kunst war und in dieser Kategorie gehört sie auch zum Häkeln. Sie umfasst auch Kreidezeichnungen, Stricken, Häkeln, Singen, Gartenarbeit und Backen als Kunstformen, die die Seele beruhigen und Depressionen lindern.

5. Geschäftsausfall

Ich bin kürzlich auf dieses Video von Mikey von The Crochet Crowd gestoßen , das 2008 aufgenommen wurde und in dem er erzählt, dass er bemerkt hat, dass er beim Häkeln oft depressiv ist. Er hat seitdem diesen Beitrag mit einem Kommentar aktualisiert, dass Häkeln für ihn nicht länger mit Depression gleichgesetzt wird und dass es tatsächlich etwas ist, was ihm echte Freude bereitet. Darauf basierend vermute ich, dass er keine Depressionen durch Häkeln hatte, wie das Video zu suggerieren scheint, sondern dass er in Zeiten von Depressionen natürlich zum Häkeln angezogen war. Er zitiert in diesem Video drei Mal speziell: Isolation während der Highschool, als er ein Ausgestoßener war, das Scheitern einer Ehe und ein Geschäft, das nicht geklappt hat. Wir haben bereits über Mobbing und Beziehungsunterbrechungen gesprochen, aber ich wollte hinzufügen, dass dieses Gefühl wie ein Versagen in Ihrem Job auch Depressionen auslösen kann. Ich habe auch mit vielen Leuten gesprochen (wie Em, der für Crochet Saved My Life interviewt wurde), die sich wegen Arbeitslosigkeit als Fehlschläge fühlten und die feststellten, dass Häkeln ihnen geholfen hat, sich trotz dieser Schwierigkeit wieder produktiv und nützlich zu fühlen.

6. Chronische Krankheit

Die Diagnose einer chronischen Krankheit kann Depressionen verursachen. So kann herausfinden, wie man mit einer chronischen Krankheit lebt. Manchmal verursacht die Krankheit selbst tatsächlich eine Depression als Nebenwirkung. Manchmal kann die Medikation oder Behandlung für die Bedingung Depression verursachen. Depressionen werden oft durch Gefühle der Nutzlosigkeit, Hoffnungslosigkeit und Frustration verursacht, die mit dem Leben im schwierigen Leben chronischer Krankheiten verbunden sind. Wie bereits erwähnt, kann Häkeln helfen, indem es Gefühle der Produktivität bietet, trotz der Tatsache, dass die Krankheit Sie daran hindern kann, Dinge zu tun, die Sie früher tun konnten. Darüber hinaus kann Häkeln helfen, Angst zu reduzieren, die oft Depressionen verschlimmert. Einige der Frauen, die an Crochet Saved My Life teilhatten, wie Häkeln ihnen mit Depressionen im Zusammenhang mit einer chronischen Krankheit geholfen hat, waren Carol (von Fibroyalgie), Elisabeth Andree ( Menier-Krankheit ), Liza (MS), Margaret (Krebs) und Tammy (Chronische Lyme ). Ich sollte hinzufügen, dass eine lang anhaltende Verletzung Depression aus den gleichen Gründen wie eine chronische Krankheit auslösen kann; Katherine teilte eine solche Erfahrung mit einer Knöchel- / Rückenverletzung, die Depressionen verursachte, und Vicki und Sherri erlitten nach einer Wirbelsäulenoperation chronische Schmerzen.

7. Trauma

Traumata jeglicher Art können Depressionen auslösen. Menschen, die durch Naturkatastrophen wie Hurrikane und Erdbeben leben, können dadurch Depressionen erleben. Das können auch Menschen, die durch individuelle Tragödien leben; wie Fran, die in Crochet Saved My Life darüber berichtete, wie Crafting ihr nach einem gewaltsamen Überfall geholfen hat.

Können Sie an andere Dinge denken, die häufig depressive Phasen auslösen?